Gemeinsame Sprache bei der Farbkommunikation


Jüngsten Studien zufolge haben 51 % der Markenartikler Probleme mit der Farbqualität. Kostenpunkt: mindestens 50.000 $ jährlich!

Die Umsetzung von Farbwünschen bei Drucksachen und Verpackungen kann eine gehörige Herausforderung darstellen. Individuell unterschiedliche Farbwahrnehmung ist dabei nur ein Aspekt. Problematisch sind auch die vielfältigen Verfahren, die bei der Spezifikation, Messung und Kommunikation von Farbe zum Einsatz kommen – von den Auswirkungen unterschiedlicher Druckverfahren, Farbsysteme und Substrate ganz zu schweigen. All diese Faktoren können von Unternehmen zu Unternehmen, von Standort zu Standort variieren – Probleme sind da fast schon vorprogrammiert!

Wie können Sie dennoch „Farbe ganz nach Ihren Vorstellungen“ erzielen? 5 Tipps dafür:

  1. Pantone-Farbfächer (erweiterter Farbraum)Nutzen Sie gleich zu Beginn physische Farbmuster, beispielsweise die neuesten Pantone-Farbfächer, um sich inspirieren zu lassen und Ihre Farbwünsche weiterzugeben. Für eine zuverlässige Umsetzung sorgen dann „Digital Drawdowns“, digital gedruckte physische Farbstandards.

  2. eXactStellen Sie sicher, dass alle Farbmessgeräte – bei Ihnen wie auch Ihren Kunden – korrekt kalibriert sind. Kalibrierung ist das A und O für präzise, verlässliche Messdaten. Selbst bei unterschiedlichen Geräten, etwa dem i1Pro 2 und eXact von X-Rite, sorgt eine sachgerechte Kalibrierung für vergleichbare Messergebnisse.

  3. Kommunizieren Sie Ihre Farbwünsche digital mit PantoneLIVE – entsprechend dem Druckverfahren, den Druckfarben und den Substraten, die später in der Produktion verwendet werden.

  4. Stellen Sie sicher, dass sich Ihre Farbvorgaben tatsächlich umsetzen lassen. Abhängige Standards aus PantoneLIVE, die auf spektralen Farbdaten beruhen, gewährleisten, dass in Sachen Farbe alle dieselbe Sprache sprechen – vor Ort bei Ihnen und bei Wertschöpfungspartnern in aller Welt.

  5. Betrachten Sie Proofs und fertige Erzeugnisse stets unter kontrollierten Lichtbedingungen – also in einer Lichtkabine wie X-Rite Judge QC. Im Akzidenz- und Verpackungsdruck wird gewöhnlich mit der Normlichtart D50 gearbeitet. Eine einfache Möglichkeit, die Einhaltung dieser Lichtart sicherzustellen, ist der Pantone D50 Lighting Indicator. Einfach den Sticker auf dem Proof oder Druckerzeugnis anbringen!

  6. Einmaleins der Lichtarten: Die richtige Beleuchtung für die Farbabmusterung

Sie haben noch Fragen oder benötigen Hilfe bei der Umsetzung dieser Empfehlungen?

Unsere Farbexperten beraten Sie gern. Sprechen Sie uns an!

Sprechen Sie mit einem Farbexperten

cta-bubble

* = Pflichtfeld

Pflichtfeld
Pflichtfeld
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein
Dieses Feld sollte nur Zahlen enthalten
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld

Haben Sie Fragen? Wünschen Sie ein Angebot? Kontakt(888) 800-9580