Need More Information?

Densitometer von X-Rite

Es gibt verschiedene Stufen der Prozesssteuerung beim Druck. Visuelle Vergleiche ermöglichen zwar die rudimentäre Beurteilung einer Übereinstimmung, sind allerdings auch sehr subjektiv und daher nicht sehr präzise oder wiederholgenau. Densitometer von X-Rite sind ideal für die Dichtemessung und -regelung beim Vierfarbdruck (CMYK). Durchsuchen Sie unten unser Sortiment an Densitometern, oder setzen Sie sich mit unserem Team in Verbindung, um zu erfahren, welches Densitometer für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

X-Rite eXact Basic Plus, X-Rite Densitometer, Densitometer for Printing

eXact Basic Plus

Densitometer mit Pass/Fail


Benötigen Sie ein Gerät, um alle Aspekte von CMYK im Drucksaal zu messen? Das eXact Basic Plus erkennt automatisch Farbe und Patch-Typ und vergleicht die Produktionsdichtemessungen mit gespeicherten Standards mit der Pass / Fail-Anzeige. Mit dem eXact Basic Plus können Sie die Effizienz steigern, indem Sie die Messzeit verkürzen und die Druckgenauigkeit verbessern.

eXact Basic Densitometer

eXact Basic

Densitometer für CMYK Aufträge


Suchen Sie ein einfaches Gerät zum Messen der Dichte an der Druckmaschine? Das eXact Basic-Densitometer wurde speziell für CMYK-Aufträge entwickelt und ermöglicht es Ihnen, während des gesamten Laufs genaue Farben zu erzielen und beizubehalten. Mit dem eXact Basic können Sie visuelle Tests und Fehler durch eine faktenbasierte Farbsteuerung ersetzen, um die Genauigkeit und Beständigkeit zu verbessern.

Was versteht man unter Druckdichte?

Die Dichte ist das grundlegendste Maß für die mechanischen Druckeigenschaften. Die Reflexionsdichte wird anhand der Lichtmenge berechnet, die vom Bedruckstoff (Papier, Folie usw.) und der Druckfarbe reflektiert wird. Sie ist eine einfache Methode zur Beurteilung von Änderungen der Farbschichtdicke oder der Konzentration des Farbauftrags. Mit zunehmender Farbschichtdicke oder Konzentration wird mehr Licht absorbiert, also weniger Licht reflektiert. Demzufolge wird eine höhere Dichte im Gerät angezeigt.

Wofür wird ein Densitometer verwendet?

Ein Aufsicht-Densitometer dient zur Farbmessung durch rote, grüne und blaue Filter – vergleichbar mit den Filtern, die bei der Farbseparation zum Einsatz kommen. Es gibt Druckmaschinenbedienern quantitatives, umsetzbares Feedback. Densitometer messen Änderungen, die durch mechanische Änderungen in der Druckmaschine entstehen, einschließlich Volltonfarbdichte, Tonwertzunahme/Punktzuwachs und Farbannahme.

Ist ein Densitometer das gleiche wie ein Spektralfotometer?

Ein Densitometer nimmt keine Farbmessung vor. Durch die Filter erscheint die jeweilige Komplementärfarbe dunkel. Aus diesem Grund heißt es manchmal, dass Densitometer schwarzweiß „sehen“.

WWarum benötige ich ein Densitometer?

Durch jede Änderung in der Druckmaschine können sich die mechanischen Druckeigenschaften ändern. Ein Densitometer kann Druckmaschinenbedienern quantitatives, umsetzbares Feedback zu diesen mechanischen Druckeigenschaften geben.

  • Eine Änderung der Farbdichte kann direkt auf eine Änderung der Farbschichtdicke oder Farbauftragsmenge zurückzuführen sein.
  • Eine Änderung der Tonwertzunahme bzw. des Punktzuwachses kann auf eine Änderung des Anpressdrucks oder des Gummituchs und der Aufzugsstärke zurückzuführen sein.
  • Die Farbannahme ist ein Maß dafür, wie gut der Farbauftrag auf einen Bedruckstoff übertragen wird.
 

Der Einsatz eines Densitometers zur Überwachung der mechanischen Druckeigenschaften ist eine gute Grundlage für die Prozesssteuerung und von großer Bedeutung zur einheitlichen Wiedergabe von Halbtonbildern und Grafiken.
Für höchstmögliche Präzision sollten Sie Densitometer regelmäßig kalibrieren.

Was versteht man unter Dichtemessung?

Dichte ist nicht gleich Farbe. Die Dichte drückt nur aus, wie hell oder dunkel eine Farbe ist, und nicht, ob die Farbe richtig ist. Zur Dichteregelung an der Druckmaschine kann ein Densitometer nur zwei Arten von Messungen vornehmen:

1 - Die Vierfarbdruck-Prozesssteuerung kann mit einem herkömmlichen Densitometer überwacht werden.

Bei einer Offsetdruckmaschine ist der Farbpigmentauftrag sehr gleichmäßig. Eine Änderung der Dichte ist auf eine Änderung der Farbschichtdicke zurückzuführen. Bei einer Flexodruckmaschine kann sich der Farbauftrag durch die Konzentration der Druckfarbe ändern. Durch die Zugabe von Füllstoff oder Wasser zur Flexodruckfarbe werden weniger Farbpigmente auf den Bedruckstoff übertragen. Demzufolge ist die Farbe heller; der Dichtewert ist niedriger. Durch die Verdunstung der Farbträger nimmt die Konzentration der Flexodruckfarbe zu. Infolgedessen wird eine höhere Dichte gemessen. Die Verwendung der Dichtewerte der Volltonfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz zur Überwachung und Korrektur der Farbschichtdicke oder Konzentration ist wichtig für die Prozesssteuerung.

  • Der (Raster-)Tonwert, auch Flächendeckungsgrad genannt, gibt den Anteil der bedruckten Fläche an der Gesamtfläche in Prozent an. Die Tonwertzunahme (TWZ) wird auch als Punktzuwachs bezeichnet. Die TWZ ist die Differenz zwischen dem Tonwert (in Prozent) des Drucks und dem Tonwert (in Prozent) der Vorlage. Je nach Ihrem Druckverfahren und der von Ihnen angewandten Methode zur Druckmaschinenkalibrierung liegen die Werte für die Tonwertzunahme normalerweise in einem Bereich von 16 % bis 22 %.
  • Die Farbannahme/scheinbare Farbannahme gibt an, wie gut eine nasse Druckfarbe auf den Bedruckstoff und die vorherige Druckfarbe übertragen wird. Die Messung der Farbannahme ist eine Methode, um eine Farbverschiebung beim Übereinanderdruck von Farben zu prognostizieren. Allerdings können die Druckbedingungen die Fähigkeit einschränken, eine gute Farbannahme zu erzielen. Mehrere Variablen beim Druckprozess können sich auf die Farbannahme auswirken. Einige Variablen, wie etwa die Druckgeschwindigkeit oder die Trocknergeschwindigkeit bei Druckmaschinen, bei denen Trockner zwischen den Druckwerken installiert sind, können vom Operator kontrolliert und gesteuert werden. Das Feuchtmittel (im Feuchtwerk) einer Offsetdruckmaschine oder die Farbschichtdicke kann sich auf die Zügigkeit (fachsprachlich „Tack“) der Druckfarbe auswirken. Einige Variablen erfordern Änderungen, die vom Operator nicht zu kontrollieren sind, wie der in der Offsetdruckfarbe festgelegte Tack. In diesem Fall kann der Farbhersteller die Druckfarbe durch Zusatzstoffe ändern oder sogar eine Umstellung auf ein anderes Druckfarbsystem mit einem anderen Tack-Verhalten vornehmen.
  • Druckkontrast-Werte wie „flaches Druckbild“ (niedrige Druckkontrastwerte) gegenüber „kristallklarem Druckbild“ (hohe Druckkontrastwerte) stimmen gut mit der subjektiven Beurteilung der Druckqualität überein. Im Vergleich zu den Werten für die Tonwertzunahme in den Mitteltönen, die sich mit der Farbschichtdicke ändern, erfordern hohe Druckkontrastwerte eine hohe Dichte und Druckschärfe, um die Tiefenzeichnung zu erhalten. Bei der Produktion wird der Druckkontrast oft als Richtwert zur Aufrechterhaltung des richtigen Farbe-Wasser-Gleichgewichts verwendet. Wird der Kontrast beim Druck schlechter, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Gummitücher gewaschen werden müssen.

Das eXact Basic ist ein herkömmliches Densitometer für die Dichteregelung beim Vierfarbdruck (CMYK). 

2 - Die Prozesssteuerung von Sonderfarben erfordert ein Densitometer mit erweiterten Funktionen.

Die in ein herkömmliches Densitometer integrierten Filter sind für die einzelnen Prozessfarben optimiert. Für alle Sonderfarben sind diese Filter jedoch nicht optimal. Bei der Messung von Sonderfarben mit diesen herkömmlichen Filtern kann es vorkommen, dass das Densitometer den Filter automatisch auswählt. Der Sonderfarben-Tonwert (SCTV) berechnet den Tonwert von Sonderfarben (ISO 20654:2017). Bei dieser Methode werden die spektralen Reflexionswerte zur Berechnung der Tonwerte des Papiers (0 %) und der Volltonfarbe (100 %) verwendet. Ein einfaches Densitometer kann diese Werte nicht bereitstellen, weil sich die SCTV-Tonwerte von den CMYK-Tonwerten unterscheiden. 

Zur Messung der Dichte einer Sonderfarbe benötigen Sie das eXact Basic Plus-Densitometer der ein eXact-Spektralfotometer, um eine Sonderfarbe mit der optimalen spektralen Wellenlänge für die betreffende Farbe zu messen.

Welches Densitometer ist am besten?

  • Für die Prozesssteuerung und Dichteregelung beim Vierfarbdruck (CMYK) bietet das eXact Basic die Funktionen eines herkömmlichen Densitometers.
  • Für Messungen der Dichte und Tonwerte von Sonderfarben bietet das eXact Basic Plus erweiterte Dichtefunktionen.
  • Die Modelle der eXact-Familie sind aufrüstbar. Zur Verbesserung der Farbsteuerung oder Anpassung Ihrer Produktion an einen Druckstandard wie GRACoL, SWOP, FOGRA usw. können Sie Ihr eXact-Densitometer auf ein eXact -Spektralfotometer aufrüsten.
  • Wenn Sie auf der Suche nach einem Durchsicht-Densitometer sind, bietet Rite auch diverse Densitometer für die Dichtemessung von Filmen.
Lesen Sie unseren Blog, um mehr über Dichtemessungen zu erfahren. Oder setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um mit einem Farbexperten über Ihre individuellen Anforderungen für die Dichtemessung mit einem Densitometer zu sprechen.

Haben Sie Fragen? Wünschen Sie ein Angebot? Kontakt(888) 800-9580